logo

Workshop der Equine Photo Academy I

Pferdefoto Hengst im Galopp
 
“Pferde Fotografie” war für mich lange Zeit ein Punkt, den ich mir erträumte. Den Einstieg fand ich allerdings nie wirklich, denn ich war mehr in der Hundefotografie daheim.

Nachdem Carina Maiwald letztes Jahr auf Nachfrage erzählte, sie würde zukünftig mir Wiebke Haas gemeinsam Wochenendworkshops geben, war mein nächstes “Projekt” für 2016 klar.

Portrait Deckhengst aus Steinsberg

Warum weiter träumen, anstatt anzufangen? Und so war der Kurs auf der Hengststation Steinsberg im 200 km entfernten Westerwald nach Schubs durch eine liebe Freundin mit ihr gemeinsam gebucht.

Freitag, den 22. April, ging es direkt nach der Arbeit los – die Sachen schon gepackt im Kofferraum – auf in ein wunderbares Wochenende.

Einige Stunden später kam ich in der Pension an, in der ich mir mit 3 lieben Mädels ein Zimmer teilen würde. Nachdem wir uns komplettiert hatten, schlossen wir den Abend gemeinsam mit 3 weiteren lieben Teilnehmerinnen im Restaurant ab und lernten uns schon mal kennen.

Nach einer viel zu kurzen Nacht ging es für uns zur 8km entfernten Deckstation, wo wir die restlichen Teilnehmer und unsere “Idole” kennen lernen würden.

In dem kleinen Reiterstübchen wurden wir herzlichst empfangen. Neben Getränken und Keksen befanden sich an jedem Platz unsere Theorieunterlagen, total süß verziert.

Deckhengst aus Steinsberg im Portrait

Anschließend begannen wir mit einer Vorstellungsrunde, bei der ich merkte, wie verschieden wir Teilnehmer waren. Von “ich hab noch nie Pferde fotografiert” (=ich) bis “ich mache das beruflich und wollte noch einzelne Dinge lernen an dem Wochenende” war alles dabei. Aber ok. Wer am wenigsten weiß, kann am meisten davon mitnehmen – zumindest versuchte ich mich damit zu beruhigen.

Wir begannen entspannt mit Basics; welche Blende/ welches Licht/ welche Uhrzeit gezeigte Fotos beinhalteten, wie man Blicke über Bilder lenkt und wie man Pferde ins rechte Licht positioniert.

Mit qualmendem Kopf verging der Vormittag wie im Flug, so dass ich echt dankbar war, als unsere Pizza die Mittagspause einläutete.

In der Zwischenzeit hatte der Regen glücklicherweise nachgelassen, so dass wir planmäßig mit dem Praxisteil beginnen konnten.

Vor unsere erste Aufgabe stellte uns der Quarter-Hengst “Gunners Revolution”, von dem wir Portraits mit schwarzem Hintergrund machen sollten. Wir lernten, wie Pferde am besten wirken; wie man sie positioniert.

Weiter ging es dann allerdings mit Stellungsbildern von vorne und von der Seite mit einem weiteren schicken Hengst. Wenn ich also vorher dachte, die ersten Portraits waren schwer, belehrte mich diese Aufgabe nun eines besseren.

Anschließend gings dann zum Glück mit freieren Portraits von dem wunderschöne Paint Hengst “Magic on Ice” und Bewegungsbildern weiter. Dort standen uns viele tolle Hengste zur Verfügung, die ich alle auf ihre Art bezaubernd fand.

Carina und Wiebke teilten uns hierfür in Gruppen ein, damit wir uns nicht gegenseitig im Weg waren und standen uns mit Tipps zur Seite, so dass jeder seine Fotos von jedem Hengst bekommen konnte. Im Header seht ihr übrigens  den wunderschönen Hengst “Little Chex To Cash”, der mich mit seiner Farbe absolut beeindruckt hat. Nicht weniger, nur anders beeindruckend war der Rappe “Brilliante Delano”, ein wunderschöner PRE.

Rappe Hnegst aus Steinsberg auf der Weide

Mit meinem
Festbrennweitentick war ich etwas verloren, aber immerhin hatte mir eine liebe Freundin ihr EF 70-200 2,8L USM geliehen. Ich und Zoomen? Gewöhnungsbedürftig. Und wir freundeten uns an dem Tag auch nicht mehr wirklich an.

Als die Hengste durch waren, beendeten wir den ersten Workshoptag. Und nun? Wir hatten so Glück mit dem Wetter, dass wir zügig durch waren.

Aber auch Wiebke und Carina waren noch nicht müde. Fotografieren wollende Workshopteilnehmer solle man nicht bremsen und so organisierten sie für die Leute, die noch Lust hatten, noch Stütchen “Katielike” mit ihrer zauberhaften Tochter “Katelynn” .

Nach viel Lachen und lustigen Fotos, gings dann echt heim zum Hotel – aber nur, um sich umzuziehen  und am Abend mit einem noch größeren Grüppchen zum Essen wieder zu treffen.

Stutfohlen mit toller Zeichnung
Workshop der Equine Photo Academy II
Warum gibt es diesen Blog?

Published by

Manuela Uhlenbrock

Tierfotografin und Coach aus dem Ruhrgebiet - geduldig, kreativ und voller Tatendrang, wenn es um persönliche Weiterbildung und Entwicklung sowie Individuelle Lösungsansätze geht -

One thought on “Workshop der Equine Photo Academy I”

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.