logo

Alu-Dibond Materialtest

Alu-Dibond Wandbild mit meinen Hunden
Fotos, die auf der Festplatte verstauben? Viel zu schade oder?

Aus dem Grund beschäftige ich mich schon länger mit unterschiedlichen Print Materialien und da kam mir der Test von Saal-Digital sehr gelegen.

Dort wurden über Facebook Tester gesucht für Wandbilder. Wichtig war mir nur, und das mag ich an dieser Stelle auch betonen, dass die Bedingung war, einen ehrlichen Bericht zu schreiben. Wenn etwas doof ist, brauch ich keinen Blatt vor den Mund nehmen, also los.

Die Leinwände von Saal habe ich letztes Jahr schon mal bestellt. Wer es etwas gröber in der Struktur mag, macht dort meiner Meinung nach nichts falsch. Einmal 40×60 in Farbe und ein größeres in s/w gerahmt hängen bei mir daheim. So habe ich mich diesmal für Alu-Dibond entschieden, da ich es eh mal testen wollte.

1.) Bearbeitung: Egal, was ich bestelle und wo, wichtig ist für mich, dass ein ICC-Profil angeboten wird, wie Saal es auch tut. Diese findet ihr direkt in der Kopfleiste mit Erklärungen dazu. So habe ich eine bessere Sicherheit, dass die Bilder auch so bei mir ankommen, wie ich sie bei mir in Photoshop sehe. Nach der eigentlichen Bearbeitung schaue ich mir daher immer die Bilder im Softproof an, damit ich das Druckergebnis bestmöglich simulieren kann.

2.) Bestellung: Die Bestellung bei Saal Digital erfolgt über die eigene Software, die auf der Seite zum Download angeboten wird. Alternativ gibt es auch den Direktupload, den ich jedoch nie getestet habe. Ich glaube, anfangs fand ich die Software verwirrend, aber wenn ihr euch erstmal auf der Website darüber informiert habt, was ihr wollt (Oberfläche, Größe, Aufhängung) und einen Überblick über die Seite gefunden habt, ist es auch echt nicht mehr schwer und sehr komfortabel.

Nach der Auswahl ladet ihr eure Bilder hoch und packt die Auswahl in den Warenkorb, über den ihr die Bestellung abwickeln könnt. Bei Problemen traut euch, den Kundensupport anzuschreiben, bisher waren sie immer sehr lieb und hilfsbereit.

3.) Beurteilung: Soo, Alu-Dibond 40×60 mit Standardaufhängung wurde bestellt. Unglaublich schnell war die Lieferung bei mir.  Ich habe einen flachen Karton bekommen, in dem das Produkt in Tonnen Plastik eingewickelt definitiv keinen Schaden nehmen konnte. Negativ daran ist nun, dass meine gelbe Tonne gefühlt halb gefüllt war. Und das, wo ich Plastikmüll vermeiden mag. Aber ok, es kann ja nicht alles top sein.

Alu-Dibond Wandbild mit meinen Hunden

Die Aluplatte wurde nun begutachtet, von nah und fern … gut, so schaut Alu-Dibond also aus. Dass es etwas matter werden würde als auf dem Monitor, habe ich bereits ja im Softproof gesehen, fand es allerdings im Endergebnis nun noch etwas matter. Also farbecht ist sie somit leider doch nicht ganz. Entweder liegt das an meinem Monitor, wenn er auch kalibriert ist. Zukünftig müsste ich Produkte dafür daher etwas kräftiger bearbeiten. Wertig schaut sie allerdings aus und schön leicht ist dieses Produkt auch in der dünnen Ausführung.

Die Druckqualität lässt auch nicht zu wünschen übrig. Die Schärfe passt und das Bokeh kommt ebenfalls toll zur Geltung.

Anmerkung der Redaktion: Lasst die Platte bitte nicht auf die Kanten fallen. Das gibt sofort unschöne Dellen. Aber ok, wenn Frau zu dämlich ist, ist es halt so.

Auch finde ich die Oberfläche etwas rau und ich glaube, wenn es auch typisch für das Material ist, wird es nicht mein Favorit für alle Fälle. Eventuell gibt es ja noch irgendwann die Chance, einen Galerie Print zu testen.

Das mit dem Aufhängen ging durch die mitbestellte Standardaufhängung dann echt simpel, auch wenn ich eigentlich 2 linke Hände habe. Das gefällt mir gut so.

Fazit: Endlich hab ich ein Bild meiner Hunde bei mir hängen und auch gleichzeitig meinen Alu-Dibond-Test hinter mir. Dass es nicht mein Material wird, ist nun allerdings nicht die Schuld von Saal Digital. Durch deren die Vielfalt und gute Erfahrungen bzgl. Leinwänden, Fotobuch etc., werde ich durchaus wieder dort bestellen. Vielleicht ja als nächstes auch erst Mal ein kleines Fotoheft?

PS: entschuldigt die Bildqualität. Ich glaub, Aluplatten-Fotografie wird nicht mehr meine Spezialität 😉

Lern von denen, die dich wirklich weiter bringen
Workshop der Equine Photo Academy II

Published by

Manuela Uhlenbrock

Tierfotografin und Coach aus dem Ruhrgebiet - geduldig, kreativ und voller Tatendrang, wenn es um persönliche Weiterbildung und Entwicklung sowie Individuelle Lösungsansätze geht -

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.