logo

5 Tipps für eine ansprechende Website

Sag mal, was tust du, wenn du einen Friseur, Handwerker oder Facharzt suchst?

Ich vermute, du bist da nicht anders als vielen Millionen andere Deutsche auch. Du tippst deine Begriffe in die Suchmaschine und klickst auf die ersten Adressen, die Google ausspuckt. Vielleicht gehörst du tatsächlich zu denjenigen, die so gute SEO – Maßnahmen (SEO = search engine optimization; deutsch: Suchmaschinenoptimierung) ergriffen haben, dass sie ganz oben mitschwimmen.

Aber wie bekommst du deine Besucher (z.B. mich) dazu, dass mein Interesse hervorgehoben wird und ich dich tatsächlich für deine Leistung kontaktiere? Hier spielen viele Faktoren eine Rolle, aber für den ersten guten Eindruck kannst du selbst sorgen.

1. Homepage

Als Homepage wird deine Startseite bezeichnet. Und zwar ist das genau die Seite, auf die ich gelange, wenn ich deine Domain www.manuela-uhlenbrock.de eingebe. Der erste Eindruck entscheidet hier darüber, ob ich Interesse daran habe, mich mit deiner Seite näher zu befassen.

Ist das Menü übersichtlich? Werde ich von verschiedenen Schriten erschlagen oder von bunten Bildchen?

Wenn du Fotograf bist, möchte ich genau das auf deiner Startseite erkennen. Zeig eins deiner Lieblingsbilder, das dich und deine Leistung repräsentiert und gib mir die Struktur, die mich weiter klicken lässt. Dies kann durch einen Button im Bild erfolgen oder durch einen Text, mit dem du mir auf der Startseite bereits einen Überblick über deine Leistungen gibst und mir Lust auf mehr machst. Je eher du mich von dir überzeugen kannst, desto eher nehme ich Kontakt mit dir auf.

2. Struktur der Website

Gib deiner Website eine klare Linie und nimm nur die wichtigsten Seiten in dein Hauptmenü auf. Ich möchte direkt erkennen, wo es eine Übersicht über dein Portfolio und deine Leistungen gibt. Ich möchte direkt finden können, mit wem ich es zu tun habe und wie ich Kontakt mit dir aufnehmen kann. Mehr genötige ich im ersten Moment nicht.

Auch für das Layout an sich gibt es klare Regeln. Wähle nicht zu viele Textfarben oder Schriftarten und belasse es bei einer durchgehenden Hintergrundfarbe.

Bei mir findest du z.B. nur hellgrauen und weißen Hintergrund, der sich auf der kompletten Website wiederfindet, so dass eine Gleichmäßigkeit entsteht. Ich nutze schwarze Schrift, die in Schriftart und Farbe nur in den Überschriften abweicht. Hier nutze ich die dunkelrote Farbe, die sich in meinem Logo wiederfindet und wie ein roter Faden durch die ganze Website zieht. Dies strahlt eine gewisse Ruhe aus, die angenehm und beruhigend für die Augen ist. Zu grelle Farben oder Textfarben, die sich schlecht vom Hintergrund abheben, haben den gegenteiligen Effekt.

3. Über mich und Kontaktmöglichkeiten

Hier geht es um 2 wichtige Seiten, die du nicht vernachlässigen solltest.

Wenn ich einen Fotografen buche, arbeite ich eng mit ihm zusammen. Ich möchte mich wohl fühlen und daher ist mir wichtig, dass wir auf einer Wellenlänge schweben. Ich möchte gerne Gemeinsamkeiten finden, dann hast du direkt den Sympathiebonus.

Zeig ein Bild von dir, damit ich weiß, mit wem ich es zu tun habe. Schreib nicht nur deine Eckdaten und Qualifikationen. Erzähl mir etwas über dich persönlich und zeig dich. Gib mir Gründe, warum DU der richtige Fotograf für mich bist.

Und gib mir die Chance, schnell eine Möglichkeit der Kontaktaufnahme zu finden. Ob du von deiner Seite auf das Kontaktformular verweist oder es direkt auf deiner Seite einbindest ist Geschmackssache. Aber lass mich nicht lange suchen.

4. Portfolio

Deine Galerie ist dein Aushängeschild, welches mir zeigt, was ich nach einem Shooting an Bildern erwarten kann. Zeig mir daher deine besten Bilder, aber bleib realistisch.

Wenn du nur Bilder bei Zauberlicht im Wald zeigst, erwarte ich auch solche Bilder von dir. Dann erwarte ich, dass wir kein Shooting bei bewölktem Himmel machen sondern dass die Bilder so werden, wie in deinem Portfolio ersichtlich.

Überleg dir daher, was du fotografieren möchtest und zeige mir eine überzeugende Übersicht. Wenn du selbst bei Regen fotografierst, möchte ich dazu Beispielbilder sehen, damit ich weiß, wie toll so etwas aussehen kann.

5. Angebotsseite

Hier scheiden sich die Geister und du siehst unzählige Variationen. Das durfte ich erst wieder bei der eigenen Fotografensuche feststellen.

Daher möchte ich dir sagen, was mir wichtig ist und warum.

Ein toller Text ist immer schön, um mich als Interessent in die Stimmung zu bringen, deine Leistung zu erwerben. Aber mich interessiert viel mehr, was du anbietest und was ich dafür investieren muss. Ein “Meld dich für die Preisliste” schreckt mich persönlich ab, denn ich möchte genau JETZT etwas erfahren und dein Angebot soll mich überzeugen. Denn wir erinnern uns, ich habe dich über eine Suchmaschine gefunden und unter dir stehen noch viele andere Websites, die ich auch anklicken kann.

Bietest du einen Grundpreis zzgl. Prints an oder hast du Paketpreise? Wozwischen kann ich auswählen? Und welche Leistungen sind enthalten?

Dazu kommt, dass ich auch hier gerne Bilder mag, denn Bilder sind dein Aushängeschild. Eine kahle Seite mit ausschließlich Text wirkt dagegen ausladend.


Natürlich ist es immer ein Zusammenspiel der Faktoren und das sind noch längst nicht alle.

Möchtest du deine Website überprüfen und optimieren? Sichere dir meine Gratis Checkliste für deine Website und trag dich dort direkt in den Newsletter ein.

Zur Feier der dann im neuen Gewand erscheinenden Website gibt es im neuen Newsletter am Samstag um 10 Uhr einen kleinen Rabatt für die Website Review.

Warum du deine Lieblingsbilder erwählen und zeigen solltest
Warum Energiefresser dich aussaugen und was du tun kannst

Published by

Manuela Uhlenbrock

Tierfotografin und Coach aus dem Ruhrgebiet - geduldig, kreativ und voller Tatendrang, wenn es um persönliche Weiterbildung und Entwicklung sowie Individuelle Lösungsansätze geht -

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.